Wir bringen zerrissene Familien wieder zusammen! Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende oder werden Sie Verpflichtungsgeber.

Startseite

Startseite
Startseite 2018-03-15T11:55:15+00:00

Herzlich willkommen

auf den Webseiten des gemeinnützigen Vereins der Herberge für Menschen auf der Flucht e.V.  Wir bringen zerrissene Familien wieder zusammen. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende oder werden Sie Verpflichtungsgeber.

Ich helfe als Pate / Patin!

Ihre regelmäßige Patenschaft ab 10 € hilft sehr. Aber Einzelspenden auch.

HIER HELFEN

Beitrag „Aktion Syrer retten“ in ‚Das Erste‘ vom 8.11.2015

Bericht im Hamburg Journal NDR-Fernsehen vom 20.08.2015

Herberge für Menschen auf der Flucht – werden Sie Pate!

    Das Hamburger Landesaufnahmeprogramm für syrische Flüchtlinge ist um ein Jahr verlängert worden und läuft jetzt weiter bis zum 30. November 2018

5 Jahre 500 x 375Die Dauer der Verpflichtungserklärung ist auf fünf Jahre ab Einreise befristet. Voraussetzung ist, dass der hier lebende Verwandte sich seit mindestens einem Jahr in Deutschland aufhält und mehr als sechs Monate in Hamburg gemeldet ist. Informationen über die Situation im Krankheits- oder Pflegefall finden sie unter den FAQ’s.

Achtung: Bevor wir weitere Syrer retten können brauchen wir jetzt neue Spender: Für nur € 10,- monatlich können Sie ganz konkret helfen. Damit holen Sie Menschen aus dem Kriegsgebiet.

Warum engagieren sich Einzelne über unseren Verein? Warum holen sie Syrer aus dem Bürgerkrieg? Warum nehmen sie ihr privates Geld in die Hand und helfen? Die Videos zeigen das anschaulich.

Was wollen wir erreichen?
Wir wollen durch Krieg zerrissene Familien wieder zusammenführen. Dazu bringen wir auf legalem Weg Menschen aus Kriegs- und Bürgerkriegsgebieten sicher nach Deutschland, damit sie gar nicht erst in die Hände von Schleppern geraten und ihr Leben aufs Spiel setzen.

Wie machen wir das?
Wir unterstützen mutige Hamburger Bürger, die durch eine persönliche Verpflichtungserklärung Menschen aus dem Kriegsgebiet Syrien die Chance geben, legal nach Hamburg einzureisen. Hier stellen diese dann ihren Asylantrag. Eingeladen werden sie von Familienmitgliedern, die bereits legal in Hamburg sind, aber für eine Verpflichtungserklärung kein ausreichendes Einkommen haben. Machen Sie mit – wir suchen ständig Verpflichtungsgeber für aktuelle Anfragen! Haben sie ein Nettoeinkommen über 2.200 Euro? Dann können auch Sie ganz konkret mit Ihrer Unterschrift helfen!

Was brauchen wir?
Wir suchen Paten, die unsere Arbeit entweder mit Verpflichtungserklärungen oder durch Spenden unterstützen. So können wir durch Krieg und Terror zerrissene Familien zusammenführen.

Unser Verein:
Unser gemeinnütziger Verein, der Mitte 2015 in Hamburg gegründet wurde, will Verpflichtungsgeber entlasten und unterstützen, indem wir eventuell anfallende Kosten auf viele Schultern verteilen. Darüber hinaus beteiligen wir uns an der Notlinderung von hier bereits lebenden Flüchtlingen.

bh deutschlandfahne fluechtlinge ISpenden:
Schon für 10 Euro monatlich können Sie eine „Patenschaft“ übernehmen; diese regelmäßigen Spenden sind sehr wichtig und geben uns eine Planungsgrundlage. Bitte nutzen Sie dafür den roten Spendenbutton HIER HELFEN der Sie direkt zu unserem Lastschriftformular führt. Auch Einzelspenden sind willkommen und ebenfalls steuerlich absetzbar. Wenn Sie lieber selbst überweisen möchten, finden Sie die Kontoangaben im Impressum.

Wo wir helfen können und wo nicht:
Wegen der Vielzahl der Anfragen konzentrieren wir uns auf Verwandte ersten Grades, die aktuell in Syrien sind – denn dort herrscht der Krieg. Dabei legen wir den Schwerpunkt auf Einzelne, die kommen sollen damit die Familie hier in Deutschland wieder zusammen ist. Für Ehepartner und kleine Kinder nutzen Sie bitte die offizielle Familienzusammenführung der Bundesregierung; hier werden wir nicht aktiv.

Unser Vorbild:
Ermutigt zur Vereinsgründung in Hamburg haben uns die Flüchtlingspaten Syrien in Berlin.

Was wir schon erreicht haben:
Ende Juni 2015 ermöglichte eine kleine Gruppe von Hamburger Verpflichtungsgebern einem verfolgten und gefolterten Familienvater B. aus Damaskus, die legale Ausreise zu Vater und Schwester. Im August 2015 ist er nach Hamburg gekommen. Ein Jahr später konnte er über den Familiennachzug endlich Frau und sechs Kinder in die Arme schließen.

Seitdem sind über 30 weitere Verwandte – Eltern, Geschwister oder erwachsene Kinder – zu ihren Familien nach Hamburg gekommen. Derzeit unterstützen wir viele Eingereiste hier durch Finanzierung des Lebensunterhaltes durch die Spenden unseres Vereins.

Woran wir gerade arbeiten:
Immer wieder erreichen uns Anfragen, die wir prüfen: Reicht der Verwandtschaftsgrad um auszureisen? Wie lange ist der Einladende schon in Deutschland? Wie finden sich weitere Verpflichtungsgeber? Wie kommen die schon Eingereisten an einen Sprachkurs? Wie bringen wir konkret einen Ausreisewunsch mit einem Verpflichtungsgeber zusammen?

Mitglied werden:
Wenn Sie in unseren Verein eintreten und die Arbeit mit mindestens 10 Euro monatlich unterstützen möchten, dann füllen Sie bitte das Formular beim Spendenbutton aus und schicken uns zusätzlich eine kurze entsprechende Nachricht über das Kontaktformular.

905/2018

Dankeschön für die Unterstützung!

9. Mai 2018|

365 Tage in Deutschland. Das muss gefeiert werden – mit einem Dankeschön- Essen an die Unterstützer und Spender. Denn der Verein finanziert auf fünf Jahre den gesamten Lebensunterhalt der vierköpfigen Familie; und seit Februar auch die […]

703/2018

Endlich eine eigene Wohnung!

7. März 2018|

Zehn Monate war die vierköpfige Familie zu Gast in einem Hamburger Pastorat. Nun hast sie endlich eine Genossenschafts-Wohnung in Hamburg-Schnelsen gefunden. Ein weiterer, wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit. Ein dickes Dankeschön an alle Unterstützer und Spender, […]

1101/2018

Ausländerbehörde hat Berechnungsgrundlage verschärft

11. Januar 2018|

Wer in Hamburg eine Verpflichtungserklärung für eine syrische Person unterschreiben will, um diese aus dem Kriegsgebiet zu holen, muss seit einiger Zeit ein erhöhtes Netto-Einkommen nachweisen: Reichte bisher der Regelbedarf (Hartz IV-Satz) einer Person in Höhe […]

512/2017

Landesaufnahmeprogramm verlängert bis November 2018

5. Dezember 2017|

Das Landesaufnahme Programm Hamburg, mit welchem hier lebende Syrer noch Verwandte aus dem syrischen Bürgerkriegsgebiet nach Hamburg holen können, ist um ein Jahr bis Ende November 2018 verlängert worden. Dazu ist dann eine Verpflichtungserklärung gegenüber der […]

1411/2017

Wir zeigen Haltung

14. November 2017|

Schon ein Geschenk für Weihnachten?  Unser Kalender, den wir zusammen mit anderen Hamburger Flüchtlingsinitiativen erstellt haben, zeigt, wie aus Fremden Freunde werden können. Engagierte HamburgerInnen haben mit viel persönlichem Einsatz Menschen wie du […]

611/2017

Gerade noch dem Militärdienst entkommen!

6. November 2017|

Schon seit einigen Tagen ist für M. (22) die Einberufung in die syrische Armee fällig gewesen. Buchstäblich in letzter Minute konnte seine Schwester ihn retten; denn sie arbeitet seit einem Jahr als Programmiererin in Hamburg und […]