So fing es an

Eine kleine Gruppe von Bereitwilligen (zwei Haushalte) ermöglichte es im Juni 2015 einem verfolgten und drangsalierten Familienvater aus Damaskus einen Antrag auf eine legale Ausreise zu Vater und Schwester nach Deutschland zu stellen, indem diese Gruppe eine Verpflichtungserklärung abgab. Am 6. August 2015 ist die Ausreise nach Hamburg erfolgt, nach Antragstellung bekam er den Flüchtlingsstatus und konnte im Herbst 2016 die Familie nachholen.

Ziel ist es, fortlaufend weitere Verpflichtungsgeber zu finden, die vom Verein finanziell unterstützt werden, damit weitere Menschen aus Kriegs- und Bürgerkriegsgebieten legal nach Deutschland einreisen können.

Wenn viele Hamburger eine finanzielle Patenschaft für Flüchtlinge übernehmen, werden wir in der Folge mehr Menschen aus dem vom Krieg zerissenen Syrien nach Hamburg holen können. Dabei geht es um ganz konkrete einzelne Menschen. Von den Erfolgen berichten wir unmittelbar über unsere Homepage und auf https://www.facebook.com/herberge.fuer.menschen/.

Zur Entlastung von Verpflichtungsgebern, die für die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz von Personen aufzukommen haben, die auf diese Weise eingereist sind, wurde dieser Verein gegründet, der sich an den Kosten des Aufenthalts beteiligt.

Darüber hinaus beteiligen wir uns an der Notlinderung von hier bereits lebenden Flüchtlingen, deren Versorgung in der Verantwortung der Öffentlichkeit liegt.

Joachim Tröstler
Joachim Tröstler1. Vorsitzender
Evangelischer Pastor i.R.
Tobias Götting
Tobias Götting2. Vorsitzender
Evangelischer Pastor, Ansgar-Kirche, Hamburg-Langenhorn